KAFFE


  Immanuelkirchstraße 6
  10405 Berlin | Prenzlauer Berg
  Öffnungszeiten | Opening Hours
  Montag bis Freitag : 7:30 - 19:00
  Monday to Friday
  Samstag | Saturday : 9:00 - 19:00
  Sonntag | Sunday : 9:00 - 19:00
Kiekste uffe Karte, weeßte, wo du hinloofen musst

KAFFE | KINO

DEFA KINO IM KAFFE

21. Februar
20.30 Uhr

Die Schüsse der Arche Noah

Von Egon Schlegel (1982/83)

Mit Oliver Ohrt, Alexander Gorgs, Alexander Herrmann, Christine Schorn, Wolfgang Winkler, Wolfgang Greese, Horst Lebinski

Als Gäste begrüßen wir Christine Schorn, Peter Kahane & Wolfgang Winkler.

Sonnabend 
23. Februar
19.30 Uhr

Theater an die Wand gespielt

Die Mutter

Von Bertolt Brecht

Regie: Manfred Wekwerth

Mit Helene Weigel, Norbert Christian, Helga Raumer, Erich Franz, Fritz Hollenbeck, Günter Naumann, Fred Düren & Martin Flörchinger

 

28. Februar
20.30 Uhr

Die Gänse von Bützow

Ein Film von Frank Vogel (1984/85)

Mit Rolf Hoppe, Arno Wyzniewski, Ursula Karusseit, Franziska Troegner, Carl-Heinz Choynski, Kaspar Eichel, Reiner Heise, Gerry Wolff, Carmen-Maja Antoni, Jaecki Schwarz

Als Gäste begrüßen wir Gerd Gericke, Carl-Heinz Choynski & Reiner Heise.

 

7. März
20.30 Uhr

Hotelboy Ed Martin

Ein Film von Ernst Kahler & Karlheinz Bieber (1954/1955)

Mit Ulrich Thein, Katharina Matz, Kurt Wenkhaus, Heinz Voss, Horst Schönemann, Gisela May & Martin Flörchinger

Als Gast begrüßen wir Katharina Matz.


Mit freundlicher Unterstützung der DEFA Stiftung
 
 
Wir danken dem Deutschen Rundfunkarchiv Potsdam für ihre freundliche Unterstützung.

Spruch zur Zeit:

"Mich wird nichts davon überzeugen, dass es aussichtslos ist, der Vernunft gegen ihre Feinde beizustehen. Lasst uns das tausendmal Gesagte immer wieder sagen, damit es nicht einmal zu wenig gesagt wurde! Lasst uns die Warnungen erneuern, und wenn sie schon wie Asche in unserem Mund sind! Denn der Menscheit drohen Kriege, gegen welche die vergangenen wie armselige Versuche sind, und sie werden kommen ohne jeden Zweifeln, wenn denen, die sie in aller Öffentlichkeit vorbereiten, nicht die Hände zerschlagen werden." (nach B.B.)