KAFFE


  Immanuelkirchstraße 6
  10405 Berlin | Prenzlauer Berg
  Öffnungszeiten | Opening Hours
  Montag bis Freitag : 7:30 - 19:00
  Monday to Friday
  Samstag | Saturday : 9:00 - 19:00
  Sonntag | Sunday : 9:00 - 19:00
Kiekste uffe Karte, weeßte, wo du hinloofen musst

KAFFE | EXTRA


Sonnabend, 20. Mai, 19.30 Uhr KAFFE | KINO | EXTRA

DIE SPRACHE DER VÖGEL

Ein Fernsehfilm von Fred Noczynski (1991)

Mit René Kretschmann, Kurt Böwe, Ursula Karusseit, Katarina Tomaschewsky, Doris Thalmer und Gerd Blahuschek

Als Gast begrüßen wir Fred Noczynski. 


Samstag, 25. Februar, 19:30 Uhr KAFFE | KINO | EXTRA

Selbstversuch
nach der Erzählung von Christa Wolf

Regie: Peter Vogel

Mit Johanna/Johann (Johanna Schall), Professor (Hans-Jürgen Hürrig), Irene (Katrin Klein), Beate (Andrea Solter), Bertram (Henry Hübchen), Rüdiger (Michael Schweighöfer), Frau des Professors (Ute Lubosch), Anna (Silvia Mißbach), Kaderleiterin (Susanne Schwab), Sekretärin beim Professor (Heidrun Perdelwitz), Kybernetiker (Bernd Michael Lade), Johannas Mutter (Christine Schorn), Johannas Vater (Wilfried Pucher), Mann am Flugplatz (Günter Falkenau), zwei Verkäufer im “Exquisit” (Florian Martens/Dietmar Burkhard), Mutter (Annelies Müller), schöner, junger Mann (Romeo Riemer), zwei Betrunkene (Jens-Peter Urbich/Hans-Dieter Scheibel), Studentin (Susanne Kurzmann), Hausmeister (Joachim Tomaschewsky), Konzertpianistin (Veronica Jochum von Moltke), Pförtner (Holm Henning Freier), Studentin (Nadja Schulz), Mädchen im Fahrstuhl (Silke Matthias).
 
ALS GÄSTE BEGRÜßEN WIR JOHANNA SCHALL, CHRISTINE SCHORN, PETER VOGEL, EBERHARD GÖRNER UND WILFRIED PUCHER.


Samstag, 3. Dezember, 20 Uhr KAFFE | LESUNG | EXTRA

MARION BRASCH
liest.
zeigt Fotos.
zeigt Film.

Die irrtümlichen Abenteuer des Herrn Godot

 


Samstag, 13. August, 19:30 Uhr KAFFE | KINO | EXTRA

"Spanien im Herzen -  Hans Beimler und andere"

Ein DEFA - Dokumentarfilm von Karlheinz Mund (1985/86)

ALS GASTE BEGRÜßEN WIR KARLHEINZ MUND.

Samstag, 7. Mai, 19:30 Uhr KAFFE | KINO | EXTRA


"Abgefunden"

Ein Fernsehfilm (1982) von Klaus Gendries nach dem Buch von Erasmus Schöfer

Mit Reimar J. Baur, Irma Münch, Annemone Haase, Simone Thomalla, Mathias Schneider, Edda Dentges, Holger Mahlich, Erich Gerberding, Manfred Heine, Jürgen Rothert, Wolfgang Lohse, Peter Tepper, Sonja Hörbing, Martina Wilke, Achim Petry, Holger Richter, Bernd Stempel

ALS GÄSTE BEGRÜßEN WIR KLAUS GENDRIES UND IRMA MÜNCH.


Samstag, 2. April, 19:30 Uhr    KAFFE | KINO | EXTRA

"Pianke" 

Ein Fernsehfilm (1982) von Gunter Friedrich nach dem Roman von Peter Abraham.

Mit Volkmar Kleinert, Eileen Meyer, Hans Teuscher, Renate Heymer, Simone von Zglinicki, Horst Schulze, Henrik Lösch, Lars Bittner, Martin Trettau, Helga Göring, Stefan Lisewski, Werner Wieland, Michael Gerber u.a.

 ALS GÄSTE BEGRÜSSEN WIR: GUNTER FRIEDRICH, RENATE HEYMER und ALEXANDER HEIDENREICH.


Samstag, 12. März, 19:30 Uhr    KAFFE | FILM | EXTRA

"Die Welt für sich und die Welt für mich" von Bernhard Sallmann

Strindberg an der Donau. Er schreibt keine Literatur, er forscht. Er entflieht seiner Familie, er kehrt wieder, um die Tochter zu sehen. Krise des Aesthetischen, Krise des Lebens.

D/A 2013 45min HD Stereo Montage Christoph Krüger Sprecherin Judica Albrecht Klavier Hans Peneder

ALS GAST BEGRÜSSTEN WIR BERNHARD SALLMANN.

 


Samstag, 9. Januar, 19:30 Uhr   KAFFE | FILM | EXTRA

"Pause für Wanzka"

Ein Fernsehfilm von 1990 nach dem Roman von Alfred Wellm.
Regie: Vera Loebner
Szenarium: Jochen Hauser
Dramaturgie: Bernd Schirmer
Mit Kurt Böwe, Claudia Michelsen, Jürgen Haase, Dieter Mann, Hermann Beyer, Marianne Wünscher, Peter Bause, Hellena Büttner, Justus Carrière u. a.

Als Gäste begrüßen wir Vera Loebner, Jochen Hauser, Bernd Schirmer, Hellena Büttner, Peter Bause, Justus Carrière und Hermann Beyer

 


Dienstag, 4. Dezember, 20 Uhr   KAFFE | LESUNG | EXTRA

"Wunderlich fährt nach Norden" von Marion Brasch

Marion Brasch ließt aus ihrem Buch

 

 

 

 

 

 


Dienstag 15. Dezember
20:00 Uhr

     LESUNG

"Einheit"

Michael Eberth liest aus seinem Buch

Der Dramaturg Michael Eberth kommt 1991 von Peymanns Burgtheater mit Thomas Langhoff an das Deutsche Theater Berlin, das ehemalige Staatstheater der DDR. Eberth ist gespannt auf das Neue- und stößt auf ihm menschlich, organisatorisch und vor allem künstlerisch fremde Strukturen, die ihn an den Rand der Verzweiflung treiben.

 

 

 


Spruch zur Zeit:

"Mich wird nichts davon überzeugen, dass es aussichtslos ist, der Vernunft gegen ihre Feinde beizustehen. Lasst uns das tausendmal Gesagte immer wieder sagen, damit es nicht einmal zu wenig gesagt wurde! Lasst uns die Warnungen erneuern, und wenn sie schon wie Asche in unserem Mund sind! Denn der Menscheit drohen Kriege, gegen welche die vergangenen wie armselige Versuche sind, und sie werden kommen ohne jeden Zweifeln, wenn denen, die sie in aller Öffentlichkeit vorbereiten, nicht die Hände zerschlagen werden." (nach B.B.)